Die großherzogliche Familie

I.K.H. Großherzogin Joséphine-Charlotte

Geboren am

11 Oktober 1927

im königlichen Palast in Brüssel

La Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte

© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Biografie

Joséphine-Charlotte, geborene Prinzessin von Belgien, heiratete 1953 Prinz Jean von Luxemburg. Bei der Thronbesteigung von Großherzog Jean am 12. November 1964 wurde sie Großherzogin von Luxemburg und Herzogin von Nassau. Aus ihrer Ehe gingen fünf Kinder hervor:

  • Prinzessin Marie-Astrid (1954);
  • Prinz Henri (1955);
  • die Zwillinge, Prinz Jean und Prinzessin Margaretha (1957);
  • Prinz Guillaume (1963).

Großherzogin Joséphine-Charlotte starb am 10. Januar 2005 auf Schloss Fischbach.

La Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte
© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

I.K.H. Großherzogin Joséphine-Charlotte

Le Grand-Duc Jean et la Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte

Für weitere Informationen über S.K.H. Großherzog Jean

Kindheit und Jugend

Joséphine-Charlotte war die älteste Tochter von König Leopold III. und Königin Astrid von Belgien, geborene Prinzessin von Schweden. Ihre beiden jüngeren Brüder Baudouin und Albert wurden später Könige von Belgien. Als die Prinzessin sieben Jahre alt war, erlebte sie einen schweren Einschnitt in ihr Leben: Ihre Mutter starb bei einem Autounfall in der Nähe von Küssnacht in der Schweiz.

Sie fing ihre Ausbildung im königlichen Palast an und lernte später Niederländisch.

Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und die anschließende "Königsfrage" in Belgien trugen nicht zu einer unbeschwerten Kindheit von Prinzessin Joséphine-Charlotte bei. Joséphine-Charlotte und ihre Brüder gingen nach der Kapitulation 1940 für kurze Zeit nach Frankreich und Spanien. Zurück in Belgien, besuchte sie von Ende 1940 bis 1942 das Pensionnat de la Vierge Fidèle in Brüssel, bevor sie im Palast von Laeken, wo die königliche Familie gefangen gehalten wurde, Privatunterricht erhielt.

1944 wurde sie von der Wehrmacht verhaftet und von der Gestapo nach Hirschstein/Elbe deportiert und dann nach Strobl in Österreich verlegt, bis zur Befreiung durch die Amerikaner am 7. Mai 1945. Die belgische Regierung kehrte am 8. September 1944 nach Brüssel zurück. Am 19. September 1944 ernannte das Parlament Prinz Charles, den Bruder des Königs, zum Regenten des Königreichs, da der König noch immer in Gefangenschaft der Nazis war und daher nicht regieren konnte.

Infolge der "Königsfrage", die in der unmittelbaren Nachkriegszeit in Belgien aufkam, verbrachte die Familie bis zum Sommer 1950 vier Jahre im Exil in Prégny bei Genf. Prinzessin Joséphine-Charlotte besuchte die Ecole des Jeunes Filles. Besonders gefallen haben ihr die Kurse in französischer Literatur, Englisch, Geschichte und Chemie. Ihre weiteren Studien konzentrierten sich auf die Kinderpsychologie, außerdem besuchte sie Kurse bei Professor Piaget an der Universität Genf.

© Pol Aschman / Maison grand-ducale de Luxembourg
Verlobung von Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Bei einem ihrer kurzen Aufenthalte in Fischbach im Hause ihrer Patentante, Großherzogin Charlotte, lernte sie 1948 Erbgroßherzog Jean kennen; dies gab bereits Anlass zu Gerüchten über eine Romanze zwischen der Prinzessin und Prinz Jean.

Am 11. April 1949 besuchte die Prinzessin von Luxemburg aus, zum ersten Mal seit dem Krieg, Belgien. Einige Monate zuvor hatte sie den Wunsch geäußert, Belgien wiederzusehen, als sie von der belgischen Delegation der Dames de la Résistance ein Geschenk erhielt; ein Wunsch, den die Behörden ihr erfüllten. In Bastogne besuchte sie das Rathaus, das Kriegsdenkmal und das Mardasson-Denkmal, dann Bande, Marche und Namur, bevor sie Brüssel erreichte, wo sie im Palast von Laeken bei ihrer Großmutter Königin Elisabeth wohnte. Entlang der gesamten Strecke jubelten ihr Menschenmengen zu, was von der Sympathie zeugte, die sie bei den Belgiern weckte. In Namur und Brüssel durchbrachen die Menschen sogar die Polizeiabsperrungen. Am 13. April reiste sie Richtung Küste und besuchte Lichtervelde und De Panne, bevor sie nach Brüssel zurückkehrte. Anschließend nahm sie an der Gründonnerstagsmesse in Mechelen teil. Am 16. April verließ sie Brüssel und kehrte zurück nach Schloss Fischbach, wo sie sich noch einige Tage ausruhte, bevor sie in die Schweiz aufbrach.

Sie kehrt nach Belgien zurück, um an der konsultativen Volksabstimmung vom 12. März 1950 teilzunehmen, die mit der Aufrechterhaltung der Monarchie in Belgien endete. König Leopold III. und seine Familie kehrten am 22. Juli 1950 ins Land zurück, doch nach Streiks und Gewalttätigkeiten beschloss der König am 31. Juli 1950, seine Macht an seinen Sohn Baudouin zu übergeben. Der jüngere Bruder von Prinzessin Joséphine-Charlotte, Prinz Baudouin, wurde am 17. Juli 1951 der fünfte König von Belgien.

Hochzeit mit Prinz Jean

1953 heiratete das Kronprinzenpaar und zog nach Schloss Betzdorf, wo die Familie sich weiter vergrößerte. Gemeinsam mit ihrem Mann knüpfte Erbgroßherzogin Joséphine-Charlotte schnell Kontakte zur Bevölkerung in allen Regionen des Landes, indem sie an nationalen, gesellschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen sowie an karitativen Aktivitäten teilnahm.

© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg
Hochzeit von Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte
Portrait du Couple grand-ducal

Thronbesteigung

Nach der Thronbesteigung von Großherzog Jean im Jahr 1964 zog die großherzogliche Familie in das Schloss Berg, das nach dem Geschmack von Großherzogin Joséphine-Charlotte renoviert und umgebaut wurde.

Zwischen 1965 und 2000 unternahm das großherzogliche Paar zahlreiche Staatsbesuche in anderen Ländern Europas und in Übersee. Als Gemahlin des Großherzogs lagen die Aufgaben von Großherzogin Joséphine-Charlotte vor allem in den sozialen und kulturellen Aspekten des großherzoglichen Amtes, denen sie durch ihr persönliches Engagement einen zutiefst menschlichen Aspekt verlieh. Ab 1964 übernahm sie das Amt der Präsidentin des Luxemburger Roten Kreuzes. Sie übernahm auch die hohe Schirmherrschaft oder Ehrenpräsidentschaft verschiedener karitativer, philanthropischer, kultureller und sportlicher Vereine, wie z.B. der Freiwilligen Blutspender des Roten Kreuzes, des Vereins für den heilenden Schutz von Kindern, der Lëtzebuerger Guiden, der Fédération équestre, der Jeunesses Musicales, des Internationalen Basars und der Stiftung Hëllef fir kriibskrank Kanner. Im Laufe der Jahre hat sie die meisten sozialen und kulturellen Zentren, Einrichtungen, Institute, Krankenhäuser und Kindergärten des Landes besucht.

© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg
Das großherzogliche Paar bei einem offiziellen Besuch in Großbritannien 1972  

Interessen

Großherzogin Joséphine-Charlotte war eine große Kunstliebhaberin und sammelte besonders gerne moderne Kunst. Im Jahr 2003 zeigte die Ausstellung "Von Manessier bis Wim Delvoye" im Nationalmuseum für Geschichte und Kunst in Luxemburg 108 Werke aus der Privatsammlung der Großherzogin. Sie umfasste Werke von internationalen Künstlern wie Georg Baselitz, Guillaume Bijl, Tony Cragg, Erró (Gudmundur Gudmundsson), Maurice Estève, Nan Goldin, Peter Halley, Jean Hélion, Rebecca Horn, Per Kirkeby, Joseph Kosuth, Bengt Lindström, Markus Lüpertz, Robert Mapplethorpe, Alfred Manessier, David Nash, Edouard Pignon, Michelangelo Pistoletto und Zao Wou-Ki. Ihre Sammlung umfasste auch Gemälde und Skulpturen luxemburgischer Künstler wie Fernand Bertemes, Roger Bertemes, Jean-Marie Biwer, Jean de la Fontaine, Tina Gillen, Mett Hoffmann, Jean-Pierre Junius, Emile Kirscht, Joseph Probst, Sonja Roef, Michel Stoffel, Annette Weiwers-Probst und Lucien Wercollier.

Zu ihren weiteren Hobbys gehörten Gartenarbeit, Jagen, Fischen, Fotografieren, Skifahren und Wassersport.

© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg
I.K.H. Großherzogin Joséphine-Charlotte

Schloss Fischbach

An der Seite von Großherzog Jean repräsentierte Joséphine-Charlotte das Land mit Diskretion und Eleganz. Nach der Abdankung des Großherzogs im Jahr 2000 zogen beide nach Schloss Fischbach, wo Großherzogin Joséphine-Charlotte nach langer, schwerer Krankheit starb. Ihre letzte Ruhestätte hat sie in der Fürstengruft in der Krypta der Kathedrale von Luxemburg gefunden.

Le Grand-Duc Jean et la Grande-Duchesse Joséphine-Charlotte
© Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte im Garten

Fotos von Großherzogin Joséphine-Charlotte

Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Verlobungsfoto von Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Hochzeit von Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Hochzeitsfoto von Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Großherzogin Charlotte, Prinz Félix, Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzogin Charlotte, Prinz Félix, Prinz Jean und Prinzessin Joséphine-Charlotte

Die großherzogliche Familie © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Die großherzogliche Familie an Weihnachten auf Schloss Berg

La Famille grand-ducale © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

1962: Die großherzogliche Familie auf Schloss Berg

Die großherzogliche Familie © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Die großherzogliche Familie auf Schloss Berg

Großherzogin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzogin Joséphine-Charlotte bei einer Reise in Asien

Familienfoto auf Schloss Fischbach © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte mit ihren Enkelkindern

Die großherzogliche Familie in den Gärten von Schloss Berg © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

1989: Die großherzogliche Familie in den Gärten von Schloss Berg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte

 

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte © Fotosammlung / Maison grand-ducale de Luxembourg

Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte

 

Lesen Sie hier weiter :

Portrait du Couple grand-ducal

Um mehr über S.K.H. Großherzog Jean zu erfahren